Q93.0: Whole chromosome monosomy, meiotic nondisjunction

The contents of this page are currently being translated and will soon also be available in English.

Die Anzahl der Chromosomen ist verändert.

Körper-Zellen enthalten in der Regel einen kompletten Bauplan des Körpers. Dieser Bauplan ist die Erbinformation. Die Erbinformation liegt verschlüsselt in den Chromosomen. Beim Menschen enthalten Körper-Zellen normalerweise 23 Chromosomen-Paare, insgesamt also 46 Chromosomen. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Chromosomen. Das sind die Körper-Chromosomen und die Geschlechts-Chromosomen. Von den Körper-Chromosomen gibt es 22 Paare pro Körper-Zelle, die übrigen 2 Chromosomen sind die Geschlechts-Chromosomen.

Die Chromosomen werden von beiden Eltern an das Kind weitergegeben. Die Chromosomen befinden sich dazu in der Eizelle der Mutter und der Samenzelle des Vaters. Wenn die Eizelle und die Samenzelle miteinander verschmelzen, entsteht eine neue Zelle. Aus dieser Zelle entstehen dann die Zellen für einen neuen Körper.

Bei dieser Erkrankung sind einzelne oder alle 22 Körper-Chromosomen nur einmal pro Zelle vorhanden, anstatt zweimal. Das liegt daran, dass in der Eizelle oder in der Samenzelle weniger Körper-Chromosomen waren als normalerweise. Die Erkrankung kann schwere gesundheitliche Folgen haben.

Additional indicator

On medical documents, the ICD code is often appended by letters that indicate the diagnostic certainty or the affected side of the body.

  • G: Confirmed diagnosis
  • V: Tentative diagnosis
  • Z: Condition after
  • A: Excluded diagnosis
  • L: Left
  • R: Right
  • B: Both sides

Further information

Note

This information is not intended for self-diagnosis and does not replace professional medical advice from a doctor. If you find an ICD code on a personal medical document, please also note the additional indicator used for diagnostic confidence.
Your doctor will assist you with any health-related questions and explain the ICD diagnosis code to you in a direct consultation if necessary.

Source

Provided by the non-profit organization “Was hab’ ich?” gemeinnützige GmbH on behalf of the Federal Ministry of Health (BMG).