B27.9: Infektiöse Mononukleose, nicht näher bezeichnet

Sie haben Mononukleose.

Mononukleose wird in der Regel durch Viren verursacht.

Bei der Mononukleose kann man unterschiedliche Beschwerden haben. Man hat meistens hohes Fieber und Gliederschmerzen. Häufig bekommt man auch eine Entzündung im Rachen. Der Rachen ist dann gerötet und man hat Schmerzen beim Schlucken. Außerdem können die Lymphknoten, besonders am Hals, stark geschwollen sein. Die Lymphknoten sind kleine, bohnenförmige Gebilde. Es gibt sie überall im Körper. Lymphknoten filtern die Gewebe-Flüssigkeit. Sie gehören zum Abwehrsystem.

Die Milz und die Leber können sich bei der Mononukleose vergrößern. Die Milz liegt oben links im Bauch. In der Milz werden alte Blutzellen abgebaut. Außerdem werden Abwehrzellen gespeichert. Wenn die Abwehrzellen benötigt werden, dann werden sie aus der Milz in das Blut abgegeben. Die Leber ist ein wichtiges Organ rechts oben im Bauch. Sie hilft zum Beispiel bei der Blutgerinnung und den Körper zu entgiften. In der Leber werden die Nährstoffe aus der Nahrung verarbeitet.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).