Ein Wissenschaftler, der einen Mundschutz trägt, hält ein streifenähnliches Testobjekt unter ein Mikroskop.

Infektionen und Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten entstehen infolge einer Ansteckung mit einem Erreger. Je nach Art des Erregers gibt es bakterielle, virale, mykotische und protozoale Infektionen. Mykotische Infektion bedeutet „von Pilzen verursacht“. Bei protozoalen Infektionen handelt es sich um eine Ansteckung mit einzelligen Parasiten. Zu dieser Art von Erkrankungen zählt beispielsweise Malaria.

COVID-19: Die Erkrankung in der Übersicht

COVID-19 ist eine Atemwegserkrankung, ausgelöst durch SARS-CoV-2. Sie kann mild, aber auch sehr schwer verlaufen. Das Einhalten der AHA+L-Regel und die COVID-19-Impfung sind wichtige Schutzmaßnahmen.

Long-COVID: Langzeitfolgen von COVID-19

Long-COVID umfasst gesundheitliche Beschwerden, die noch Monate nach einer akuten COVID-19-Erkrankung bestehen oder neu auftreten. Häufige Symptome sind Müdigkeit und Erschöpfung.

Bindehautentzündung

Die Lider sind verklebt, die Augen jucken und brennen – das ist typisch für eine Entzündung der Bindehaut. Auslöser können Viren oder Bakterien sein, sie kann aber auch andere Ursachen haben.

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Typische Symptome einer akuten Gastritis sind Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen und Sodbrennen. Die Ursache ist meist eine bakterielle Infektion oder die Einnahme bestimmter Schmerzmittel.

Dellwarzen

Dellwarzen sind kleine warzenähnliche Knötchen. Sie entstehen durch eine Virusinfektion der Haut und kommen vorwiegend bei Kindern vor.

Drei-Tage-Fieber

Das Drei-Tage-Fieber ist eine Kinderkrankheit mit hohem Fieber und anschließendem Hautausschlag. In aller Regel ist die Virusinfektion harmlos.

Nasennebenhöhlenentzündung

Wer an einer Nasennebenhöhlenentzündung erkrankt, hat zum Beispiel eine verstopfte Nase und ein Druckgefühl im Stirnbereich oder dem Kiefer.

Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung bringt typischerweise plötzliches hohes Fieber, Husten und Atemnot mit sich. Menschen ohne Vorerkrankungen erholen sich für gewöhnlich nach wenigen Wochen.

Sepsis

Eine Sepsis, auch Blutvergiftung genannt, ist eine unkontrollierte Entzündungsreaktion des Körpers auf Infektionen. Sie muss schnellstens im Krankenhaus behandelt werden.

Gürtelrose

Gürtelrose (Herpes zoster) ist eine schmerzhafte virale Hauterkrankung. Die Viren befallen Nerven und verursachen eine Entzündung, die auf die Haut übergreift.

Krätze

Die Krätze (Skabies) entsteht durch Milbenbefall der Haut. Typisch ist heftiger Juckreiz. Bei längerem Hautkontakt ist Krätze ansteckend. Die Erkrankung lässt sich aber gut behandeln.

Chlamydien

Chlamydien sind Bakterien, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen und häufig unbemerkt bleiben.

HIV und Aids

Das HI-Virus infiziert Abwehrzellen und schwächt so das Immunsystem. Die durch HIV bedingten schweren Erkrankungen nennt man Aids.

Akute Bronchitis

Bei einer akuten Bronchitis sind die unteren Atemwege (Bronchien) vorübergehend entzündet. Zu Beginn ist der Husten meist trocken, später kann sich Schleim aus den Atemwegen lösen.

Akute Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen von Kleinkindern. Erkrankte Kinder sind weinerlich und klagen über Schmerzen.

Blasenentzündung (Zystitis)

An Harnwegsinfektionen erkranken vor allem Frauen. Die Blasenentzündung wird von Bakterien verursacht und lässt sich meist gut behandeln. Ein brennender Schmerz beim Wasserlassen ist dabei typisch.

Fußpilz

Fußpilz (Tinea pedis) kann die Haut röten, sie rissig machen und zu Juckreiz führen. Gut behandeln lässt er sich meist mit Cremes aus der Apotheke. Wichtig bei Fußpilz: Füße trocken halten.

Gerstenkorn und Hagelkorn (Augenlidentzündung)

Gerstenkorn und Hagelkorn: Was ist eine Augenlidentzündung und wie wird sie behandelt? Erfahren Sie mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Mandelentzündung

Eine akute Mandelentzündung bringt unter anderem Halsschmerzen und Fieber mit sich. Tritt die Erkrankung nach kurzer Zeit immer wieder auf, kann das sehr belasten.

Warzen

Die meisten Menschen hatten schon einmal eine Warze. Warzen sind ansteckend und oft sehr hartnäckig. Kinder und Jugendliche haben ein höheres Risiko.

Magen-Darm-Infektion durch Noroviren

Symptome einer Infektion mit Noroviren sind Erbrechen und Durchfall. Ein Erkrankungsausbruch muss frühzeitig eingedämmt werden.

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine virusbedingte Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird.

Furunkel und Karbunkel

Furunkel, Karbunkel, Abszesse und Eiterpickel – sie alle haben mit einer entzündeten Haut zu tun, unterscheiden sich aber. Bei Furunkeln ist oft eine ärztliche Behandlung sinnvoll.

Rheumatische Herzkrankheit

Auslöser der rheumatischen Herzkrankheit sind Streptokokken. Diese Bakterien verursachen akute Atemwegsinfektionen. Der Körper bildet dagegen Abwehrstoffe, die das Herz angreifen und schädigen können.

Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS)

SARS ist eine Infektionskrankheit der Lunge, ausgelöst vom Coronavirus SARS-CoV. Das Virus trat erstmals Ende 2002 auf und verbreitete sich bis Mitte 2003 in über 30 Ländern.

Vogelgrippe

Die Vogelgrippe befällt vor allem Vögel. Bei engem Kontakt mit infizierten Vögeln kann sie auf den Menschen übergehen. Eine Infektion ist zwar selten, verläuft dann aber oft mit schweren Symptomen.

Akute Herzmuskelentzündung

Eine akute Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) kann als seltene Folge einer Infektion auftreten. Sie kann mild sein, aber auch lebensbedrohlich verlaufen.

Darmentzündung durch Clostridioides (Clostridium) difficile

Clostridioides (Clostridium) difficile-Bakterien können Darmentzündungen mit Durchfall verursachen. Meist steht die Erkrankung im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika.

Prostataentzündung und Schmerzsyndrom des Beckens

Eine Entzündung der Prostata kann verschiedene Ursachen haben. Manchmal wird sie von Bakterien ausgelöst. Typische Anzeichen sind Schmerzen und Probleme beim Wasserlassen.

Pfeiffersches Drüsenfieber

Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist eine Infektionskrankheit, ausgelöst durch bestimmte Herpesviren. Die Übertragung erfolgt meist durch Speichel. Zur Vorbeugung sind Hygienemaßnahmen wesentlich.

Kehldeckelentzündung (Epiglottitis)

Eine Kehldeckelentzündung wird meist von Bakterien verursacht. Da sie zu akuter Atemnot führen kann, ist eine schnelle Behandlung wichtig.

Ringelflechte

Bei der Ringelflechte (Tinea corporis) entstehen typische ringförmige Hautrötungen. Mit einer Salbe gegen Hautpilze kann man die Erkrankung meist rasch behandeln.

Kinderlähmung (Polio)

Kinderlähmung, auch bekannt als Polio, kann zu bleibenden Lähmungen führen. Große Impfkampagnen haben Polioviren fast ausgerottet. Auch Erwachsene ohne Immunschutz können daran erkranken.

Zwölffingerdarmgeschwür

Ein Geschwür des Zwölffingerdarms entsteht meist infolge einer regelmäßigen Einnahme von Schmerzmitteln oder durch bestimmte Bakterien. Die Behandlung ist in der Regel unkompliziert.

Bakterielle Rachenentzündung (Pharyngitis)

Eine Rachenentzündung (Pharyngitis) wird meist von Viren ausgelöst. Manchmal können auch Bakterien wie Streptokokken die Ursache sein. Man spricht dann von einer Streptokokken-Pharyngitis.

Madenwürmer (Enterobiasis)

Eine Infektion mit Madenwürmern gehört zu den häufigsten Wurmerkrankungen beim Menschen. Sie ist meist harmlos und zeigt sich typischerweise durch Juckreiz in der Aftergegend.

Ringelröteln

Ringelröteln zählen zu den häufigsten Viruserkrankungen bei Kindern. Die meisten Erwachsenen sind dagegen immun. Schwangere ohne Immunschutz können das Virus auf das ungeborene Kind übertragen.

Genitalherpes

Genitalherpes zählt zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Auslöser sind Herpes-simplex-Viren. Das Risiko sich anzustecken, lässt sich mit bestimmten Maßnahmen senken.

Lippenherpes

Bei einem Lippenherpes bilden sich aufgrund bestimmter Herpesviren schmerzhafte Bläschen. Die Erkrankung heilt nach 1 bis 2 Wochen von allein aus. Eine Behandlung ist normalerweise nicht nötig.

COVID-19, Erkältung, Grippe: Kennzeichen im Überblick

Hier lesen Sie, welche Kennzeichen für die drei Erkrankungen typisch sind, was man bei Symptomen tun kann und wie man sich vor einer Infektion am besten schützt.

Typhus

Typhus wird durch Bakterien in verunreinigtem Trinkwasser und Nahrungsmitteln übertragen. Es wird empfohlen, sich vor Reisen in Risikogebiete impfen zu lassen und beim Essen und Trinken aufzupassen.

Intertrigo

Intertrigo ist ein Ekzem in den Hautfalten, das durch Feuchtigkeit und Scheuern entsteht. Oft infizieren sich die wunden Stellen zusätzlich mit Hefepilzen.

Eichelentzündung (Balanitis)

Ist die Eichel gerötet und schmerzhaft, kann eine Entzündung der Grund dafür sein. Häufig wird eine Eichelentzündung durch eine Infektion mit Hefepilzen ausgelöst.

Legionärskrankheit

Die Legionärskrankheit (Legionellose) ist eine durch Bakterien ausgelöste Atemwegserkrankung. Sie kann mit und ohne Lungenentzündung verlaufen. Die Infektionsquelle sind verunreinigte Wassersysteme.

Filzläuse

Filzläuse werden durch körperliche Nähe übertragen, vor allem bei sexuellen Kontakten. Ihre Bisse sorgen für starken Juckreiz in behaarten Körperregionen. Lesen Sie hier, was dagegen hilft.

Akute Blinddarmentzündung

Eine akute Blinddarmentzündung geht mit starken Bauchschmerzen einher und wird meistens operiert. Eine mögliche Komplikation ist ein Blinddarmdurchbruch, der lebensbedrohlich sein kann.

Mumps

Mumps ist eine Virusinfektion, die nicht nur Kinder betrifft. Erfahren Sie mehr darüber, wie man sich ansteckt und wie man vorbeugen kann.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür entsteht infolge einer geschädigten Magenschleimhaut. Eine Behandlung ist meist unkompliziert.

Milzbrand

Milzbrand (Anthrax) ist eine seltene Krankheit. Sie wird vom Tier zum Menschen übertragen. Bestimmte Berufsgruppen haben ein erhöhtes Risiko. Lesen Sie mehr zu Symptomen, Ursachen und Therapie.

Campylobacteriose

Die Campylobacteriose ist eine Infektionskrankheit mit Fieber und Durchfall. Ursache sind in der Regel verunreinigte Lebensmittel tierischen Ursprungs.

Salmonellose

Die Salmonellose ist eine durch Bakterien verursachte Lebensmittelinfektion. Hauptsymptom ist Durchfall. Hinzukommen können Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Borreliose

Zeckenstiche bleiben meist folgenlos. Manchmal übertragen Zecken aber Krankheiten wie Borreliose. Eine Borreliose wird in der Regel mit Antibiotika behandelt.

Toxoplasmose

Toxoplasmose wird durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht. Ein Drittel der Menschen trägt ihn in sich, aber nur etwa fünf Prozent von ihnen zeigen Erkrankungssymptome.

Syphilis

Syphilis ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit, mit der man sich vor allem über Geschlechtsverkehr ansteckt. Erfahren Sie mehr über Symptome, Vorbeugung und Behandlung.

Gonorrhö (Tripper)

Gonorrhö ist eine sexuell übertragbare, weltweit verbreitete Infektion durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae (Gonokokken). Erfahren Sie mehr über Symptome, Vorbeugung und Therapie.

Tetanus

Tetanus ist eine gefährliche Infektionskrankheit. Bereits eine kleine Wunde kann Eintrittspforte für die Erreger sein. Mit einer Impfung kann man sich davor schützen.

Hantavirus-Erkrankungen

Hantaviren verursachen eine grippeähnliche Erkrankung mit Fieber. Häufig sind auch die Nieren betroffen. Überträger des Virus sind Nagetiere wie Ratten und Mäuse sowie deren Ausscheidungen.

Lepra

Lepra ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die vor allem in Südostasien, Südamerika sowie Afrika vorkommt. Obwohl Lepra heilbar ist, kommt es noch immer zu schweren Verläufen.

Scharlach

Scharlach-Bakterien (Streptokokken) lösen bei Kindern eine hochfieberhafte Allgemeinerkrankung mit Halsentzündung und einem typischen Hautausschlag aus.

Keuchhusten (Pertussis)

Keuchhusten ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Die Erkrankung kann den Organismus stark belasten und ist langwierig.

Tuberkulose

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die am häufigsten die Lunge befällt. In Deutschland tritt sie relativ selten auf.

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Virusinfektion der Leber, die durch Blut übertragen wird und langfristig zu schweren Leberschäden führen kann. Heute lässt sich dies mit Medikamenten aber fast immer vermeiden.

Erkältung

Erkältungen beginnen oft mit Niesen und Kratzen im Hals. Ist der Schnupfen dann richtig da, fühlen sich viele schlapp und krank.

Pseudokrupp

Pseudokrupp ist eine Atemwegserkrankung. Sie tritt überwiegend bei kleinen Kindern auf. Typische Symptome sind ein bellender Husten, Pfeifgeräusche beim Einatmen und eine leichte Atemnot.

Bakterielle Scheideninfektion (Vaginose)

Bei einer bakteriellen Scheideninfektion (Vaginose) siedeln sich vermehrt Bakterien in der Scheide an, die dort sonst nur wenig vorkommen. Das Risiko für eine Scheidenentzündung ist erhöht.

Borkenflechte

Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa) ist eine juckende, manchmal auch schmerzende Hautinfektion. Sie kommt vor allem bei kleinen Kindern häufig vor.

Chronische Wunden

Nicht alle Wunden heilen schnell. Manche verschließen sich sehr langsam oder gehen immer wieder auf. Dann spricht man von chronischen offenen Wunden.

Durchfall

Durchfallerkrankungen kommen häufig vor. Sie sind meist Folge einer Infektion mit Viren. Länger anhaltender Durchfall muss behandelt werden, da er zu Flüssigkeits- und Salzverlust führen kann.

Fieber bei Kindern

Fieber ist bei Kindern häufig und hat meist harmlose Ursachen. Nur selten ist Fieber ein Anzeichen für eine ernste Erkrankung, die ärztlich behandelt werden muss.

Grippe (Influenza)

Viele Menschen sprechen von Grippe, wenn sie eine Erkältung haben. Die Infektionen verlaufen aber unterschiedlich: Eine Erkältung entwickelt sich langsam, eine Grippe rasch und heftig.

Kleienpilzflechte

Vermehren sich Pilze stark, können sie Krankheiten auslösen – zum Beispiel eine Kleienpilzflechte. Dieser Hautausschlag wird von einem Hefepilz verursacht und ist meistens harmlos.

Nagelpilz

Eine Infektion mit Nagelpilz entsteht meistens aufgrund von Hautpilzen. Betroffen sind oft die Nägel der großen Zehen, die dann brüchig werden und sich verfärben.

Pilzinfektion der Mundhöhle (orale Candidose)

Fühlt sich der Mund ständig pelzig an, kann eine Pilzinfektion der Mundhöhle der Grund sein. Sie ist selten gefährlich, aber oft unangenehm.

Scheidenpilz

Pilzinfektionen der Scheide kommen häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter vor. Oft müssen sie nur kurz mit Scheidenzäpfchen oder -cremes behandelt werden.

Windpocken

Typisch für Windpocken sind ein stark juckender Hautausschlag mit roten Bläschen sowie leichtes Fieber. Meist erkranken Kinder zwischen 2 und 10 Jahren an der Virusinfektion.

Wundrose (Erysipel) und Phlegmone

Wundrosen und Phlegmonen werden durch Bakterien verursacht, die durch eine Verletzung der Haut eindringen. Eine frühzeitige Behandlung ermöglicht in der Regel eine vollständige Heilung.

Hepatitis A

Hepatitis A ist eine Infektionskrankheit, die oft von Reisen mitgebracht wird. Leitsymptom ist eine Leberentzündung. Erfahren Sie mehr über Symptome, Behandlung und Impfschutz.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine Virusinfektion der Leber, die etwa bei ungeschütztem Sexualverkehr übertragen wird. Erfahren Sie, wie die Infektion verläuft, welche Folgen sie hat und wer geimpft werden sollte.

Botulismus

Botulismus ist eine Vergiftung durch das Nervengift Botulinumtoxin, produziert von der Bakterienfamilie der Clostridien.

Beulenpest

Die Beulenpest verbreitete in den vergangenen Jahrhunderten Angst und Schrecken. Mittlerweile ist die Krankheit selten geworden. Es ist aber noch nicht gelungen, sie auszurotten.

Infektion mit dem Cytomegalievirus (CMV)

Infektionen mit dem Cytomegalievirus (CMV) können für das Ungeborene im Mutterleib, für frühgeborene Säuglinge und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich sein.

Denguefieber

Denguefieber ist ursprünglich eine Tropenkrankheit, die durch einen Mückenstich übertragen wird. Da die Genesung langwierig sein kann, sollten sich Reisende durch geeignete Maßnahmen schützen.

Diphtherie

Diphtherie ist eine lebensgefährliche Infektionskrankheit – ausgelöst durch Corynebakterien. Es gibt die Nasen-, Rachen-, Kehlkopf-, Haut- oder Wund-Diphtherie und die toxische Diphtherie.

Ebolafieber

Erfahren Sie, wo das Ebolafieber gehäuft auftritt, welche Symptome es üblicherweise verursacht und man ihm vorbeugen kann.

Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMK)

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit ist eine Infektionskrankheit, die weltweit sporadisch auftritt. Sie betrifft vor allem Säuglinge und Kleinkinder und verläuft meist harmlos.

Lungenpest

Die Pest ist zwar selten geworden, es ist aber noch nicht gelungen, sie komplett auszurotten. Die Lungenpest kann alleine oder als Folge der Beulenpest auftreten.

Malaria

Malaria ist eine Infektionskrankheit, die durch die Anopheles-Mücke übertragen wird. In Deutschland werden jährlich einige hundert Erkrankungen registriert, die von Reisenden mitgebracht werden.

Masern

Masern sind eine Viruserkrankung mit Fieber, Hautausschlag und möglichen gefährlichen Komplikationen. Mit einer Impfung kann man sich davor schützen.

Röteln

Röteln gefährden Schwangere und ihre ungeborenen Kinder. Mit einer Impfung kann man sich vor der Viruserkrankung schützen.

Tollwut

Tollwut ist eine Zoonose, also eine Krankheit, die von Tieren auf Menschen übertragen wird. Auslöser sind meist Lyssaviren, zu denen auch das klassische Rabies- oder Tollwutvirus gehört.