D32.9: Gutartige Neubildung: Meningen, nicht näher bezeichnet

Bei Ihnen hat sich neues Gewebe in den Hirnhäuten gebildet. Das neue Gewebe ist gutartig.

Das Rückenmark ist von verschiedenen Rückenmarks-Häuten umgeben. Die äußere Haut ist die harte Rückenmarks-Haut. Darunter liegt die weiche Rückenmarks-Haut. Die weiche Rückenmarks-Haut liegt direkt auf dem Rückenmark. Die Rückenmarks-Häute gehen am Gehirn direkt in die Hirnhäute über.

Bei Ihnen hat sich Hirnhaut-Gewebe neu gebildet.

Wenn sich Gewebe in der Hirnhaut neu bildet, dann nennt man das auch einen Hirnhaut-Tumor. Das Gewebe im Körper besteht aus Zellen. Bei einer Tumor-Erkrankung vermehren sich die Zellen stärker als normalerweise. Dadurch bildet sich neues Gewebe. Ein Tumor kann gutartig oder bösartig sein. Bei Ihnen ist der Hirnhaut-Tumor gutartig.

Gutartige Tumoren zerstören das gesunde Gewebe nicht und breiten sich nicht im Körper aus. Ein Hirnhaut-Tumor kann jedoch das gesunde Gewebe verdrängen. Dadurch kann man zum Beispiel Kopfschmerzen haben oder Krampfanfälle bekommen. Es kann auch sein, dass bestimmte Bereiche vom Gehirn nicht mehr richtig arbeiten. Man kann dann möglicherweise bestimmte Muskeln nicht mehr richtig bewegen oder die Haut kribbelt.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).