A30.9: Lepra, nicht näher bezeichnet

Sie haben Lepra.

Lepra wird durch bestimmte Bakterien verursacht. Diese Bakterien werden wahrscheinlich durch direkten Kontakt mit erkrankten Menschen übertragen. Nach der Ansteckung kann es sehr lange dauern bis Beschwerden auftreten.

Es bilden sich zunächst typische Flecken auf der Haut. Diese Flecken sind meistens heller als die umgebende Haut oder leicht gerötet. Die Haut kann sich an diesen Stellen taub anfühlen.

Die Lepra-Bakterien können Nerven schädigen. Vom Rückenmark und vom Gehirn aus verlaufen viele Nerven zu den Organen, zur Haut und zu den Muskeln im Körper. Die betroffenen Nerven sind manchmal verdickt. Es kann auch sein, dass man betroffene Muskeln nicht mehr richtig bewegen kann. Die Nervenschädigung kann dazu führen, dass man an einigen Hautstellen nichts mehr spürt. Dadurch bemerkt man Verletzungen oft nicht oder erst spät. Wunden können sich dann leicht entzünden. Das kann dazu führen, dass Bereiche vom Körper absterben. Häufig sind davon die Finger oder Zehen betroffen.

Wenn das Abwehrsystem geschwächt ist, dann können sich die Lepra-Bakterien im Körper ausbreiten. Die Bakterien können dann Organe schädigen.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).