H52.0: Hypermetropie

Sie sind weitsichtig. Sie haben dadurch Probleme, in der Nähe scharf zu sehen.

Die durchsichtige Hornhaut liegt außen am Auge über der Pupille. Die Hornhaut ist stark gekrümmt. Dadurch wird das Licht im Auge gebündelt. Das ist wichtig, um scharf zu sehen.

Hinter der Pupille befindet sich die Linse innen im Auge. Die Augenlinse ist oval, durchsichtig und liegt in einer festen Kapsel. Die Augenlinse kann sich unterschiedlich stark krümmen und bündelt dadurch das Licht im Auge. Das ist wichtig, um Gegenstände in unterschiedlichen Entfernungen scharf zu sehen.

Die Lichtstrahlen gelangen durch die Hornhaut und die Linse ins Auge. Hinten im Auge auf der Netzhaut entsteht dann das Bild, das man sieht. Damit man scharf sehen kann, muss das Licht genau richtig gebündelt werden.

Bei Ihnen wird das Licht nicht ausreichend gebündelt, um ein scharfes Bild auf der Netzhaut zu erzeugen. Man sieht dadurch in der Nähe unscharf oder man muss die Augen stark anstrengen, um scharf zu sehen. Das kann zum Beispiel passieren, wenn der Augapfel zu kurz ist. Es ist auch möglich, dass die Hornhaut oder die Augenlinse das Licht nicht genügend bündeln.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).