S83.2: Meniskusriss, akut

Sie haben sich am Knie verletzt. Dadurch wurde der Meniskus geschädigt.

Im Kniegelenk ist der Oberschenkel-Knochen mit dem Unterschenkel-Knochen verbunden. Zwischen den beiden Knochen liegen zwei Knorpelscheiben, die aussehen wie ein Halbmond. Diese Scheiben aus Knorpel und Fasern sind die Menisken. Es gibt einen Innen-Meniskus und einen Außen-Meniskus. Der Innen-Meniskus liegt an der Innenseite vom Bein, der Außen-Meniskus liegt an der Außenseite vom Bein. Die Menisken haben verschiedene Aufgaben. Sie gleichen Unebenheiten in den Gelenkflächen der Knochen aus. Die Menisken wirken auch als Stoßdämpfer. Sie federn hohe Belastungen ab.

Sie haben sich am Meniskus verletzt. Dabei ist der Meniskus eingerissen.

Man kann dadurch Schmerzen haben. Die Schmerzen treten dann häufig bei Bewegungen auf. Es kann auch sein, dass man das Kniegelenk nicht mehr richtig bewegen kann.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Meniskusriss

Meniskusrisse zählen zu den häufigsten Knieverletzungen im Sport, vor allem bei Ballsportarten wie Fußball. Sie treten auf, wenn das Knie unter starker Belastung verdreht wird.