C68.0: Bösartige Neubildung: Urethra

Sie haben Harnröhren-Krebs.

Das Gewebe im Körper besteht aus Zellen. Bei einer Krebs-Erkrankung vermehren sich die Zellen unkontrolliert. Dadurch entsteht eine bösartige Gewebe-Neubildung. Die Krebszellen können das gesunde Gewebe zerstören und sich im gesamten Körper ausbreiten.

Zu den Harnwegen gehören die Harnleiter, die Harnblase und die Harnröhre. Von den beiden Nieren fließt der Urin über die Harnleiter in die Harnblase. Die Harnröhre leitet den Urin aus der Harnblase nach außen ab. Bei Ihnen hat sich Krebs aus dem Gewebe in der Harnröhre gebildet.

Nicht jede Krebs-Erkrankung ist gleich. Es gibt Krebs-Erkrankungen, die sich schnell entwickeln. Man kann sich dann schnell schwer krank fühlen. Es gibt aber auch Krebs-Erkrankungen, die eher langsam verlaufen. Man kann sich dann allgemein unwohl fühlen oder kraftlos sein. Man kann anfangs auch keine Beschwerden haben. Bei einem Harnröhren-Krebs kann man verschiedene Beschwerden beim Wasserlassen haben. Man kann zum Beispiel Blut im Urin haben.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).