M17.9: Gonarthrose, nicht näher bezeichnet

Sie haben Arthrose im Kniegelenk.

Das Kniegelenk verbindet den Oberschenkel-Knochen mit dem Unterschenkel. Auch die Kniescheibe ist ein Teil des Kniegelenks. Im Unterschenkel befinden sich 2 Knochen. Diese Knochen heißen Schienbein und Wadenbein. Zwischen Schienbein und Wadenbein gibt es unmittelbar unterhalb des Kniegelenks ebenfalls ein Gelenk.

Bei einer Arthrose ist der Knorpel im Gelenk abgenutzt. Knorpel bedeckt die Enden der Knochen, die im Gelenk miteinander verbunden sind. Er verhindert durch seine glatte Oberfläche, dass die Knochen aneinander reiben. Mit zunehmendem Alter kann sich der Knorpel abnutzen. Das kann schneller passieren, wenn ein Gelenk stärker als normal belastet wird.

Bei einer Arthrose kann es zu typischen Beschwerden kommen, zum Beispiel zu Schmerzen im Gelenk. Es kann auch sein, dass man das Gelenk nicht mehr normal bewegen kann.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Arthrose

Arthrose ist ein oft altersbedingter Verschleiß der Gelenke. Typischerweise werden diese steif und schmerzen. Zu den wichtigsten Therapiemaßnahmen bei Arthrose gehört gezielte Bewegung.

Kniearthrose (Gonarthrose)

Kniearthrose beginnt typischerweise mit Knieschmerzen, die zuerst nur bei Belastung auftreten. Begünstigt wird sie beispielsweise durch Übergewicht oder starke Beanspruchung wie häufiges Knien.