B35.3: Tinea pedis

Ihre Haut hat sich durch Pilze entzündet.

Auf der normalen Haut befinden sich viele verschiedene Erreger, vor allem Bakterien. Es herrscht normalerweise ein bestimmtes Gleichgewicht zwischen diesen Erregern. Ein großer Teil von diesen Erregern sind auch nützlich für die Haut.

Auf Ihrer Haut haben sich bestimmte Pilze ausgebreitet. Diese Pilze können von einem Menschen, einem Tier oder aus der Erde stammen.

Wenn die Haut von diesen Pilzen befallen wird, dann bilden sich meist rote, runde Stellen auf der Haut. Am Rand der Stellen sieht die Haut häufig schuppig und dunkler aus. Manchmal juckt die Haut.

Bei Ihnen sind die entzündeten Haut-Stellen an den Füßen.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Nagelpilz

Eine Infektion mit Nagelpilz entsteht meistens aufgrund von Hautpilzen. Betroffen sind oft die Nägel der großen Zehen, die dann brüchig werden und sich verfärben.

Fußpilz

Fußpilz (Tinea pedis) kann die Haut röten, sie rissig machen und zu Juckreiz führen. Gut behandeln lässt er sich meist mit Cremes aus der Apotheke. Wichtig bei Fußpilz: Füße trocken halten.