B50.8: Sonstige schwere Formen oder Komplikationen der Malaria tropica

Sie haben Malaria.

Sie haben sich mit bestimmten Erregern angesteckt. Diese Erreger gehören zu den Einzellern und vermehren sich vor allem in den roten Blutkörperchen. Dadurch werden die roten Blutkörperchen geschädigt und können platzen.

Wenn die roten Blutkörperchen platzen, dann werden die Erreger über das Blut im ganzen Körper verteilt. Dadurch hat man meist ständig Fieber mit Schüttelfrost. Es ist einem oft abwechselnd kalt und warm. Meistens ist man auch weniger belastbar und müde. Oft hat man Kopfschmerzen und Gliederschmerzen wie bei einer Erkältung. Häufig hat man auch Durchfall.

Ihre Organe sind durch die Malaria geschädigt. Man kann dann zum Beispiel Luftnot haben oder bei kleinen Verletzungen stark bluten. Häufig arbeiten auch die Nieren und die Leber nicht mehr richtig. Man kann dann sehr krank sein.

Die Erreger werden häufig von bestimmten Mücken übertragen. Dafür muss es warm sein. Deshalb tritt Malaria meist in warmen Gebieten auf. Man sollte dort besonders auf einen ausreichenden Mückenschutz achten.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Malaria

Malaria ist eine Infektionskrankheit, die durch die Anopheles-Mücke übertragen wird. In Deutschland werden jährlich einige hundert Erkrankungen registriert, die von Reisenden mitgebracht werden.