C37: Bösartige Neubildung des Thymus

Sie haben Krebs im Thymus.

Das Gewebe im Körper besteht aus Zellen. Bei einer Krebs-Erkrankung vermehren sich die Zellen unkontrolliert. Dadurch entsteht eine bösartige Gewebe-Neubildung. Die Krebszellen können das gesunde Gewebe zerstören und sich im gesamten Körper ausbreiten.

Der Thymus ist ein kleines Organ und gehört zum Abwehrsystem. Der Thymus liegt unterhalb vom Hals und ist teilweise von der Lunge umgeben. Im Thymus reifen Abwehrzellen heran. Am größten ist der Thymus bei Kindern und Jugendlichen. Später im Leben verkleinert sich der Thymus nach und nach, weil er nicht mehr gebraucht wird.

Bei Ihnen haben sich die Zellen im Thymus unkontrolliert vermehrt.

Bitte beachten Sie: Dieser ICD-Code kann auch aus dem sogenannten ICD-O-System stammen. In dem Fall finden sich üblicherweise zusätzlich zu dem Code noch weitere Buchstaben und Zahlen. Am Anfang steht dabei der Buchstabe M, darauf folgen 4 Ziffern und dann ein Schrägstrich. Hinter dem Schrägstrich steht eine weitere Ziffer.

Wenn es sich um einen ICD-O-Code handelt, dann wird damit nicht in allen Fällen eine bösartige Krebserkrankung beschrieben. Genauere Auskunft darüber gibt Ihnen die letzte Ziffer hinter dem Schrägstrich:

  • /0 - Es handelt sich um einen gutartigen Tumor. Dabei vermehren sich Zellen in einem Gewebe unkontrolliert. Sie zerstören aber nicht die Umgebung und breiten sich auch nicht im Körper aus.
  • /1 - Man kann nicht genau sagen, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist.
  • /2 - Es handelt sich um eine frühe Form von Krebs, eine sogenannte Krebs-Vorstufe. Dabei sind die Zellen verändert und vermehren sich unkontrolliert. Sie überschreiten aber eine bestimmte Grenze im Gewebe noch nicht und können sich auch noch nicht in andere Organe ausbreiten.
  • /3 - Es handelt sich um eine bösartige Krebserkrankung. Die Zellen in dem betroffenen Gewebe sind verändert und vermehren sich unkontrolliert. Sie können die Umgebung zerstören und sich im Körper ausbreiten.
  • /6 - Es handelt sich um eine Metastase. Dabei sind Krebszellen von der ursprünglich betroffenen Stelle an eine andere Stelle im Körper gelangt und haben sich dort weiter vermehrt.
  • /9 - Es handelt sich entweder um eine bösartige Krebserkrankung oder um eine Metastase. Die Zellen in dem betroffenen Gewebe sind verändert und vermehren sich unkontrolliert. Man kann aber nicht sagen, ob diese Zellen ursprünglich von der betroffenen Stelle stammen oder sich von einer anderen Stelle im Körper dorthin ausgebreitet haben.

Zusatzkennzeichen

Auf ärztlichen Dokumenten wird der ICD-Code oft durch Buchstaben ergänzt, die die Sicherheit der Diagnose oder die betroffene Körperseite beschreiben.

  • G: Gesicherte Diagnose
  • V: Verdacht
  • Z: Zustand nach
  • A: Ausschluss

  • L: Links
  • R: Rechts
  • B: Beidseitig

Weitere Informationen

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Seltene Krebsarten

Seltene Krebsarten: Das ist ein Sammelbegriff für rund 200 verschiedene Tumoren, die nicht so häufig diagnostiziert werden. Erfahren Sie mehr über die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.