I26: Lungenembolie

Hinweis

In der ambulanten Versorgung wird der ICD-Code auf medizinischen Dokumenten immer durch die Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit (A, G, V oder Z) ergänzt: A (Ausgeschlossene Diagnose), G (Gesicherte Diagnose), V (Verdachtsdiagnose) und Z (Zustand nach der betreffenden Diagnose).

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Lungenembolie

Eine Lungenembolie entsteht meist durch den Verschluss einer Lungenarterie, wenn zum Beispiel ein Blutgerinnsel aus dem Körperkreislauf in die Lunge gelangt ist. Sie ist ein Notfall.