L70.4: Acne infantum

Die Haut in Ihrem Gesicht ist verändert.

Diese Haut-Veränderungen treten vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern auf, bei denen mehr männliche Geschlechtshormone als normalerweise im Körper vorhanden sind. Möglicherweise kann das ein Hinweis auf eine andere Erkrankung sein.

Männliche Geschlechtshormone steuern unter anderem die Bildung von Talg in der Haut. Jedes Haar ist in einer kleinen Hauteinstülpung verankert. An dieser Stelle gibt es auch Talgdrüsen. Die Talgdrüsen stellen Fette für die Haut her. Dieser Talg soll verhindern, dass die Haut austrocknet. Wenn mehr männliche Geschlechtshormone im Körper vorhanden sind, dann wird meistens mehr Talg gebildet als normalerweise. Dadurch können Hauteinstülpungen verstopfen und sich entzünden. Dann entsteht meistens auf den Wangen ein rötlicher Hautausschlag mit kleinen Bläschen.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Akne

Akne kann sehr belastend sein. Verschiedene Mittel können bei der Linderung der Beschwerden helfen. Eine Verbesserung des Hautbilds erfordert jedoch Zeit und Geduld.