L70.8: Sonstige Akne

Sie haben Akne.

Jedes Haar ist in einer kleinen Hauteinstülpung verankert. An dieser Stelle gibt es auch Talgdrüsen. Die Talgdrüsen stellen Fette für die Haut her. Dieser Talg soll verhindern, dass die Haut austrocknet.

Bei der Akne wird mehr Talg gebildet als normalerweise. Dadurch hat man häufig fettige Haut. Hauteinstülpungen können dann verstopfen und sich entzünden. So können Pickel entstehen. An diesen Stellen ist die Haut meistens rot und verdickt. Meistens sind vor allem das Gesicht und der Rücken von der Akne betroffen.

Akne kann auch entstehen, wenn man mit bestimmten Stoffen in Kontakt kommt. Solche Stoffe können zum Beispiel Öl oder Chlor enthalten. Akne kann außerdem entstehen, wenn man bestimmte Medikamente einnimmt.

Zusatzkennzeichen

Auf ärztlichen Dokumenten wird der ICD-Code oft durch Buchstaben ergänzt, die die Sicherheit der Diagnose oder die betroffene Körperseite beschreiben.

  • G: Gesicherte Diagnose
  • V: Verdacht
  • Z: Zustand nach
  • A: Ausschluss

  • L: Links
  • R: Rechts
  • B: Beidseitig

Weitere Informationen

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Akne

Akne kann sehr belastend sein. Verschiedene Mittel können bei der Linderung der Beschwerden helfen. Eine Verbesserung des Hautbilds erfordert jedoch Zeit und Geduld.