U09.9: Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet

Sie haben Beschwerden, nachdem Sie an COVID-19 erkrankt waren.

COVID-19 ist die Abkürzung für die Coronavirus-Erkrankung 2019. Diese Erkrankung wird durch bestimmte Corona-Viren verursacht.

Wenn man an COVID-19 erkrankt ist, kann man verschiedene Beschwerden haben. Einige davon können sehr lange bestehen bleiben. Es können auch später noch andere Beschwerden hinzu kommen.

Zusatzkennzeichen

Auf ärztlichen Dokumenten wird der ICD-Code oft durch Buchstaben ergänzt, die die Sicherheit der Diagnose oder die betroffene Körperseite beschreiben.

  • G: Gesicherte Diagnose
  • V: Verdacht
  • Z: Zustand nach
  • A: Ausschluss

  • L: Links
  • R: Rechts
  • B: Beidseitig

Weitere Informationen

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

COVID-19: Die Erkrankung in der Übersicht

Ursache von COVID-19 ist eine Infektion mit SARS-CoV-2. Die Erkrankung kann mild, aber auch sehr schwer verlaufen. Das Einhalten der AHA+L-Regel und die Corona-Impfung sind wichtige Schutzmaßnahmen.

COVID-19, Erkältung, Grippe: Kennzeichen im Überblick

Hier lesen Sie, welche Kennzeichen für die drei Erkrankungen typisch sind, was man bei Symptomen tun kann und wie man sich vor einer Infektion am besten schützt.

Long-COVID: Langzeitfolgen von COVID-19

Long-COVID umfasst gesundheitliche Beschwerden, die noch Wochen bis Monate nach einer akuten COVID-19-Erkrankung bestehen oder neu auftreten. Häufige Symptome sind Müdigkeit und Erschöpfung.