D64.4: Kongenitale dyserythropoetische Anämie

Sie haben zu wenig roten Blutfarbstoff oder zu wenig rote Blutkörperchen im Blut.

Blut besteht aus Blut-Flüssigkeit und aus Blutzellen. Zu den Blutzellen gehören auch die roten Blutkörperchen. Sie enthalten den roten Blutfarbstoff, der dem Blut seine Farbe verleiht. Der rote Blutfarbstoff ist wichtig, um den Sauerstoff im Blut zu befördern.

Bei Ihnen werden entweder der rote Blutfarbstoff oder die roten Blutkörperchen nicht richtig gebildet. Das ist angeboren.

Die roten Blutkörperchen arbeiten bei Ihnen nicht richtig. Es kann auch sein, dass sie schneller als normal vom Körper abgebaut werden. Dadurch haben die Leber und die Milz sehr viel zu tun. Man kann deshalb eine zu große Milz oder eine zu große Leber haben. Die Abbausstoffe der roten Blutzellen können sich in der Haut ablagern. Dann kann die Haut gelb aussehen.

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Weitere Artikel

Blutarmut (Anämie)

Eine Anämie ist ein Mangel an rotem Blutfarbstoff. Ursachen können zum Beispiel ein Eisenmangel oder ein Blutverlust sein. Lesen Sie hier mehr zu Ursachen, Behandlung und Vorbeugung.