E61.0: Kupfermangel

Bei Ihnen wurde ein Mangel an Kupfer festgestellt.

Kupfer ist wichtig für den Körper. Kupfer ist Bestandteil vieler Eiweiße. Diese Eiweiße helfen Energie im Körper bereit zu stellen. Außerdem regelt Kupfer die Aufnahme von Eisen in den Körper. Eisen wird im Dünndarm in den Körper aufgenommen und ist wichtig für die Bildung vom roten Blutfarbstoff. Der rote Blutfarbstoff befördert den Sauerstoff von der Lunge in den gesamten Körper.

Bei einem Kupfer-Mangel kann man zu wenig roten Blutfarbstoff haben. Die Eiweiße können dann auch nicht mehr gut arbeiten. Daher ist man bei Kupfer-Mangel oft weniger leistungsfähig. Wenn deutlich zu wenig Kupfer im Körper ist, kann das außerdem die Nerven schädigen. Es kann sein, dass Sie mit der Nahrung zu wenig Kupfer zu sich nehmen. Es kann auch sein, dass Ihr Darm nicht in der Lage ist, das Kupfer in den Körper aufzunehmen.

Kupfer ist besonders viel in Fleisch, Nüssen, Bohnen und Getreide enthalten. Wenn man sich körperlich stark belastet oder viel Sport treibt, dann braucht der Körper mehr Kupfer als sonst.

Zusatzkennzeichen

Auf ärztlichen Dokumenten wird der ICD-Code oft durch Buchstaben ergänzt, die die Sicherheit der Diagnose oder die betroffene Körperseite beschreiben.

  • G: Gesicherte Diagnose
  • V: Verdacht
  • Z: Zustand nach
  • A: Ausschluss
  • L: Links
  • R: Rechts
  • B: Beidseitig

Weitere Informationen

Hinweis

Diese Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keinesfalls die Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt. Wenn Sie einen entsprechenden ICD-Code auf einem persönlichen medizinischen Dokument finden, achten Sie auch auf Zusatzkennzeichen für die Diagnosesicherheit.
Ihre Ärztin oder Ihr Arzt hilft Ihnen bei gesundheitlichen Fragen weiter und erläutert Ihnen bei Bedarf die ICD-Diagnoseverschlüsselung im direkten Gespräch.

Quelle

Bereitgestellt von der „Was hab’ ich?“ gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).