Coronavirus SARS-CoV-2: Links und Informationen

Das Coronavirus SARS-CoV-2 und die dadurch verursachte Erkrankung COVID-19 prägen das gesellschaftliche Leben und die Medien. Neben guter, seriöser Berichterstattung gibt es immer wieder auch falsche Darstellungen oder veraltete Informationen. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick zu Anlaufstellen und Beratungsangeboten sowie zu Websites, die vertiefende, verlässliche Informationen sowohl zu SARS-CoV-2 und COVID-19 als auch zum aktuellen Stand der medizinischen Forschung anbieten.

Eine Frau steht an einem verlassenen Bahnsteig und trägt eine Mund-Nasen-Schutzmaske. Mit einer Hand hält sie eine Tasche fest, die an ihrer Schulter liegt. Die Frau schaut in Richtung Bahngleise.

An wen kann ich mich bei einem Verdacht auf Ansteckung wenden?

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt zu haben, wenden Sie sich bitte ausschließlich telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Alternativ können Sie auch die 116 117 wählen – die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Wichtig zu wissen: Gehen Sie nicht unangekündigt in eine Arztpraxis. So schützen Sie im Falle einer Infektion Ihre Mitmenschen.

Bei Fragen zum Umgang mit SARS-CoV-2 und COVID-19 können Sie sich auch an die folgenden Beratungsstellen wenden:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland – Telefon 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit – Bürgertelefon 030 346 465 100
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte – E-Mail-Adressen info.deaf@bmg.bund.de oder info.gehoerlos@bmg.bund.de
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie) – gebaerdentelefon.de

Wo finde ich umfassende Informationen zu SARS-CoV-2?

Die Wissenschaft gewinnt ständig neue Erkenntnisse über das Coronavirus SARS-CoV-2 sowie den Verlauf und die Behandlung einer COVID-19-Erkrankung. Seriöse Informationsangebote wie die unten genannten Anlaufstellen berücksichtigen diese Erkenntnisse, ohne sie zu verfälschen. Mithilfe dieser Informationen können Sie gute Entscheidungen für Ihre Gesundheit treffen.

Bundesministerium für Gesundheit

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) informiert auf seiner Website. Sie finden dort hilfreiche Downloads und aktuelle Informationen zu allen Maßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie.

Auf zusammengegencorona.de erhalten Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2, der COVID-19-Schutzimpfung und den Testverfahren. Die Website bietet auch Informationen in leichter Sprache, in Gebärdensprache und Inhalte auf Arabisch, Englisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verfolgt mit ihrem Angebot das Ziel, Gesundheitsrisiken vorzubeugen und gesundheitsfördernde Lebensweisen zu unterstützen.

Auf infektionsschutz.de/coronavirus hat die BZgA daher unter anderem Handlungsempfehlungen zusammengestellt, wie man einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorbeugen kann.

Robert Koch-Institut 

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention (Vorbeugung). Das Institut erfasst die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit wie die Ärzteschaft zur Verfügung.

Sie finden diese vertiefenden Informationen auf der RKI-Website.

Eine ältere Frau und ein Junge stehen sich nah gegenüber - getrennt durch ein Fenster. Die Frau befindet sich in der Wohnung, der Junge draußen. Beide nähern ihre Gesichter der Fensterscheibe, die Frau deutet einen Kuss an..

Wo finde ich zusätzliche Informationen?

Die Bundesregierung stellt weitere Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 zur Verfügung – beispielsweise über coronabedingte Reisewarnungen oder aktuelle Regelungen im Berufsleben.

Aktuelle Informationen zur COVID-19-Pandemie finden Sie auf der Website der Bundesregierung.

Informationen für Reisende und zu Risikogebieten hat das Auswärtige Amt auf seiner Website zusammengestellt.

Welche Maßnahmen und Reisebeschränkungen in den europäischen Ländern jeweils gelten, darüber informiert zusammenfassend die Europäische Union auf ihrer Website Re-open EU.

Über arbeitsrechtliche Maßnahmen wie Kurzarbeit und Entschädigungsansprüche klärt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf.

Beim Bundesministerium des Innern finden Sie Fragen und Antworten zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen.

Informationen zu wirtschaftlichen Auswirkungen und zu Corona-Hilfen stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereit.

Stand:

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?